Hast du eine geile Geschichte geschrieben? Wir suchen immer Geschichten! Bitte hier einsenden! Vielen Dank!

Böse Stiefmutter? Oh ja, und wie! (fm:Ehebruch, 4011 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Jan 02 2017 Gesehen / Gelesen: 23117 / 20085 [87%] Bewertung Geschichte: 9.12 (153 Stimmen)
Vernachlässigte Ehefrau holt sich das, was sie braucht bei ihrem Stiefsohn, während ihr Mann auf Dienstreise ist.

[ Werbung: ]
movieon
MovieOn: wir lieben Porno!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© xxxsouth Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Der Samstagmorgen fing eindeutig zu früh an. Was mich geweckt hatte, war mir nicht sofort klar, aber dass ich noch mindestens zwei, drei Stunden hätte schlafen wollen, schon. Ich hatte den Freitagabend wieder mit der Jagd nach dem anderen Geschlecht verbracht und erneut war ich erfolglos geblieben. Das ging schon so, seit mich meine Freundin vor drei Wochen abgeschoben hatte, um mit meinem besten Kumpel in die Kiste zu steigen. Zu Wut und Enttäuschung gesellte sich mittlerweile auch sexuelle Frustration. Mehr als drei Wochen Durststrecke waren für einen 19-jährigen Studenten nicht gut zu ertragen - und verstehen konnte ich es auch nicht. Gut, die Mädels bekamen vielleicht nicht gerade Schnappatmung und weiche Knie, wenn sie mich sahen, aber so schlecht wie im Moment hätte es nicht laufen sollen, befand ich. Ich sah einigermaßen gut aus - hatten mir zumindest bereits einige Frauen versichert -, konnte recht witzig sein und meine Bekanntschaften auch mal ins Kino oder Restaurant ausführen, weil ich in meiner Heimatstadt auf die Uni ging und noch bei meinem Vater wohnte. Letzteres bereute ich allerdings bisweilen. So wie heute Morgen, wenn er - wie ich jetzt begriff - mal wieder mit meiner Stiefmutter, stritt.

Er hatte meine Mutter verlassen, um Annika, eine 35-jährige Immobilienmaklerin zu heiraten. Ihm hatte ich das nie wirklich verziehen, aber mit Annika kam ich einigermaßen gut klar. Wir versuchten, das Beste aus der Situation zu machen und begegneten uns meist mit freundlicher Distanz. War bei den beiden zuerst alles eitel Sonnenschein gewesen, krachte es seit einigen Wochen immer öfter. Vermutlich ging es wieder darum, dass mein Vater zu viel arbeitete und Annika sich vernachlässigt fühlte, dachte ich, während ich dumpfe Stimmen und zuknallenden Türen hörte. Wo ich schon mal wach war, konnte ich auch gleich dem Ruf der Natur folgen und quälte mich aus dem Bett. Da mein Zimmer am entgegengesetzten Ende des Hauses von denen meines Vaters und meiner Stiefmutter lagen, rechnete ich nicht damit, jemandem über den Weg zu laufen. Dementsprechend überrascht war ich, als ich schlaftrunken in mein Bad torkelte und dort Annika vorfand. Vermutlich wäre mir dennoch eine angemessene Begrüßung eingefallen, wäre sie nicht völlig nackt gewesen und damit beschäftigt, sich einzucremen. Sie stand mit dem Rücken zu mir und ich konnte ihre Vorderseite im großen Badezimmerspiegel bewundern.

Das schien sie jedoch überhaupt nicht zu stören, sie lächelte mich nur an und cremte sich weiter ein, vielleicht nur etwas langsamer und genießerischer. "Guten Morgen, Schlafmütze", schnurrte sie und zwinkerte mir durch den Spiegel zu. "Tut mir leid, dass ich dein Bad benutze, aber dein Vater und ich haben uns wieder gestritten."

Ich stotterte etwas, das mit viel gutem Willen als "hab ich gehört" durchgehen konnte und starrte sie weiter an. Dass sie richtig gut aussah, wusste ich natürlich. Sie war eigentlich immer elegant gekleidet, rauchte nicht und trank nur wenig. Jetzt konnte ich allerdings sehr deutlich sehen, warum sie so viel Zeit mit Jogging und im Fitnessstudio verbrachte. Ihre sanft gebräunte Haut war makellos und ihre Figur der absolute Hammer. Bis vor fünf Sekunden waren die eher zu schlanken Körper der Mädels meines Alters mein Maßstab gewesen, aber jetzt erkannte ich, dass heiße Schenkel, die diese Bezeichnung verdienten, und ein prächtiger Knackarsch noch viel mehr Vorzüge hatten. Dazu kamen ziemlich üppige Brüste, die ich auf Größe C taxierte, und ein dunkler, sauber getrimmter Flaum Schamhaare über ihrer rasierten Spalte. Ihre kastanienrot gefärbte Mähne war hochgesteckt und sie strich sich langsam über ihren Nacken, während sie sich streckte und ihre Titten dabei noch weiter heraus streckte. So früh am Morgen war sie natürlich noch nicht geschminkt und so trug sie nur einen ziemlich verdorbenen Gesichtsausdruck, während sie mich - immer noch durch den Spiegel - ihrerseits in Augenschein nahm. Da ich nur Boxershorts trug, gab es bei mir auch nicht viel zu verstecken und ihren hochgezogenen Augenbrauen und ihrem Lächeln nach zu urteilen, gefiel ihr, was sie sah. Während meine Morgenlatte nahtlos in die prächtigste Erektion überging, die ich seit langem hatte, war mein zweiter Gesprächsbeitrag genau so dürftig wie der erste. "Ähm", stammelte ich und starrte sie weiter an. Sie drehte sich langsam um und lehnte sich ans Waschbecken, wobei sie ihre Beine leicht spreizte und ich einen prächtigen Blick auf ihre heiße Fotze hatte.

"Du siehst aus, als hättest Du noch nie eine nackte Frau gesehen", kicherte sie.

Im letzten Monat nicht, dachte ich bei mir und sagte: "Doch, aber,...

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 343 Zeilen)

Geile Amateure jetzt LIVE mit webcam:
Profilfoto HotLuder86 Profilfoto TerryMammi Profilfoto BONNIELOU
HotLuder86 TerryMammi BONNIELOU
Geile Amateure jetzt LIVE mit webcam:
Profilfoto HotLuder86 Profilfoto TerryMammi Profilfoto BONNIELOU Profilfoto JessieLux Profilfoto DirtyTrans
HotLuder86 TerryMammi BONNIELOU JessieLux DirtyTrans
Geile Amateure jetzt LIVE mit webcam:
Profilfoto HotLuder86 Profilfoto TerryMammi Profilfoto BONNIELOU Profilfoto JessieLux Profilfoto DirtyTrans
HotLuder86 TerryMammi BONNIELOU JessieLux DirtyTrans


Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
xxxsouth hat 21 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für xxxsouth, inkl. aller Geschichten
Email: 777south@web.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für xxxsouth:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Ehebruch"   |   alle Geschichten von "xxxsouth"  



Neu auf die weltweit erste interaktive Pornoseite:
Die geile Nachbarin
Die geile Nachbarin



Kontakt: BestPornStories webmaster Art (art@erogeschichten.com)