Hast du eine geile Geschichte geschrieben? Wir suchen immer Geschichten! Bitte hier einsenden! Vielen Dank!

Cap d’Agde (fm:Cuckold, 2724 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Jan 27 2019 Gesehen / Gelesen: 12726 / 9970 [78%] Bewertung Geschichte: 9.28 (79 Stimmen)
Cuckolding mal anders. Stelle deine Frau oder Freundin zur Schau und genieße die Geilheit der Voyeure. Kann man vielleicht auch als „Exhibitionismus par Force“ bezeichnen?

[ Werbung: ]
veeodee
Die Online Videothek für Erwachsene!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Tanner69 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Cap d'Agde

Der Badeort des Jahres 2000! So lautete die Werbung im Jahr 1970, als dieser Ort aus dem Boden gestampft wurde. Futuristisch für die damalige Zeit. Jetzt schreiben wir das Jahr 2018, als wir uns für einen Urlaub hier im Süden Frankreichs direkt am Mittelmeer entschieden haben.

Sonne pur, Strände unendlich. Was wollen verliebte Paare im Sommerurlaub mehr? Pardon, Sex natürlich. Es gibt hier einen extra getrennten Stadt- bzw. Strandteil, genannt Village Naturiste. Zunehmend kamen in den letzten Jahren auch immer mehr Swinger hierher. Ideal, wenn man gerne auf Badebekleidung verzichtet und von Prüderie nichts hält.

Nichts muss, alles kann! So lautet wohl die Devise der meisten Urlauber, die hierher kommen. Meine Freundin Barbara (28) ist eine Augenweide für uns Männer. Wir lebten jetzt seit zwei Jahren zusammen. Ich konnte mich immer noch nicht satt sehen an ihr, vor allem wenn sie nackt war. Die festen, mittelgroßen Brüste, der knackige Po, die langen Beine, die ihr zu einer Größe von 1,77 m verhalfen, dann die braunen, gewellten Haare bis auf die Schultern fallend entsprachen dem Bild von meiner Traumfrau. Feingliedrige Gesichtszüge und die leicht grün schimmernden Augen runden den Eindruck ab.

Hinter dem Strand gibt es eine leichte Dünenlandschaft. Überaus geeignet für verliebte Pärchen oder eben auch Swinger und nicht zuletzt für Voyeure. Niemand störte sich hier an irgendetwas. Also kein Vergleich mit deutschen oder gar spanischen FKK-Stränden, wo gleich die Guardia Civil für Recht und Ordnung sorgt.

Nach dem Baden im herrlich warmen Wasser verzogen wir uns gern in die Dünen. Lesen, faulenzen und zwischendurch ein Spaziergang am Strand entlang. Barbara hatte sich auf meinen Wunsch hin für den Urlaub total von ihrer Kosmetikerin enthaaren lassen. So kam ihre jungmädchenhafte Ritze zwischen den Beinen voll zur Geltung. Es war nicht einmal eine Spalte sondern nur eine Ritze, da ausschließlich die äußeren Schamlippen zu sehen waren. Die inneren kamen erst bei entsprechenden Aktivitäten zum Vorschein. Ich liebte diesen Anblick, da man glauben konnte, immer noch eine Jungfrau vor sich zu haben. Aus den Blicken anderer Männer konnte ich ablesen, daß diese Wirkung nicht nur auf mich zutraf.

Genau das wollte ich. Ich wollte beneidet werden um diese Frau und vielleicht auch ein bisschen sie zur Schau stellen. Das verschaffte mir immer ein gewisses erregtes Kribbeln in meinen Lenden. Sollten sie doch gaffen. Ich hätte es genauso getan.

Zurück auf unserem Liegeplatz in den Dünen legte sie sich mit dem Rücken auf ihr Handtuch und schloss die Augen. Aufgeheizt durch die Sonne und den warmen Sand konnte ich nicht anders und begann, sie zu streicheln. Sofort fing sie an, zu schnurren wie eine Katze und bekam eine Gänsehaut trotz der Wärme. Sie räkelte sich wohlig unter meinen Berührungen. Vorsichtig streichelte ich ihre Brüste und glitt immer mal wieder über die Brustwarzen, die sich in kürzester Zeit steil aufrichteten. Ich verstärkte den Druck, und ein Grunzen signalisierte mir ihre Zustimmung.

Küsse auf ihre Nackenbeuge quittierte sie mit Wohlwollen und sie fasste nach meiner streichelnden und immer mehr knetenden Hand. Sie schob sie über ihren Bauch immer weiter nach unten in Richtung ihrer Jungfrauengrotte. Ich ließ mich nicht lange bitten und streichelte nun zunächst die Innenseiten der Oberschenkel.

Zunächst sanfte Küsse auf den Mund beantwortete sie, indem sie ihren Mund öffnete und meine Zunge einsog. Als ich kurz mal wieder den Blick hob, entdeckte ich in etwa fünf Meter Entfernung einen Mann, der sich dort hingelegt hatte und uns unverhohlen zusah. Im Moment war ich ein wenig verwirrt, dann aber dachte ich, "So what!", ist eben Cap d'Agde. Unterbrechen kam für mich nicht in Frage. Wo es doch gerade so schön wurde wie im Urlaub.

Unlimitierter Sex - für alle! Ich wandte mich wieder ihren Brüsten zu und verstärkte meine Behandlung zunächst mit den Händen, und dann setzte ich auch Lippen, Zunge und Zähne an ihren Nippeln ein. Ihre geile Reaktion ließ nicht auf sich warten. Sie fing an zu stöhnen. Wieder drängte sie eine meiner Hände diesmal direkt zwischen ihre

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 226 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Tanner69 hat 37 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Tanner69, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Tanner69:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Cuckold"   |   alle Geschichten von "Tanner69"  





Kontakt: BestPornStories webmaster Art (art@erogeschichten.com)